Sonntag, 22. April 2012

Flow

Nach meiner Schnee und Eis bedingten, drei monatigen Kletterabstinenz, waren heuer die ersten Kletterversuche, wieder eine ganz besondere Erfahrung für mich. Alles fühlt sich schwer und hart an, der gewohnte Bewegungsfluß gleicht einem grobmotorischen, schwerfälligen Gerampfe und nach 3 Routen war meistens der Ofen aus. Aber von mal zu mal ging es besser und erstaunlicherweise dauerte es nicht lange bis der Saft aus den Skitourenhaxen zurück in die Finger fand.

Karlstein war nach einigen Jahren wieder mal der "place to be". Top Bedingungen, geile Routen und super Stimmung, genau was man braucht um voll motiviert anreissen zu können und so konnte ich relativ flott einige coole Routen knacken. Mono und Markus machten es vor und so gelang auch mir eine Begehung der Hammerline "Violent Femmes" 8b, die Tage danach konnte ich noch "Souka" 8a und "Femme Fatal" 8a knacken. Markus checkte sich eine neue abgefahrene Lösung für die alte "Headline" aus, welche nun, nach den Griffausbrüchen wohl bei 8c+ einchecken wird. Bei einem guten Versuch konnte er aber einen Haken nicht klippen und flog in hohem Bogen aus der Wand. Resultat: knöcherner Ausriß im kleinen Finger! Zum Glück wurde er von einem kompetenten Bergführeranwärter gesichert, denn sonst hätte der Bruchpilot wohl doch noch den "Sanka" gebraucht ;)

Einige Tage später spazierte ich mit meinem Hund Gismo das erste mal im heurigen Jahr zum Schleier, mit im Gepäck die Bohrmaschine. Diese Kombination hat sich in der Vergangenheit schon öfter als äußerst produktiv gezeigt und so entstand auch diesmal wieder eine Hammer Neutour. Zwischen den Routen "Heinzelmännchen" 8b und "Chaos" 8b befindet sich nun das neue Prachtstück. Tags drauf zusammen mit Hias Schiestl und Gismo wieder zrück am Schleier gelang mir die Erstbegehung. Der Neuzuwachs hört auf den Namen "Wellenreiter" und wird ca. bei 8a+/8b einpendeln, man wird sehen was die Wiederholer sagen. Auf alle Fälle ein echtes MUSS!!!

Auch am Saubichl in St.Johann gab und gibt es immer was zu tun. Ich probierte öfter mal, aber zeimlich sporadisch eine alte Route von Oli Beihammer "Greenpiecer" 8b. Ich boulderte mir eine Lösung aus, damit ich die zwei geschlagenen Kunstgriffe nicht verwenden muss und fand das ganze ziemlich knackig. Letztes Jahr ging die Stelle sehr, sehr schwer von der Hand, heuer fühlte sich das ganze etwas realistischer an und vor einigen Tagen war das erste mal "Land in sicht!". Am 21.4 spazierten July und ich wieder hinauf zum Saubichl. Noch nie waren die Bedingungen so gut wie heute und nach kurzem Schlingen reinhängen und Griffe ausgreifen machte ich einen Versuch. Alles lief perfekt, der technische Boulder mit den schlechten Tritten warf mich nicht ab, die Schuhe blieben dort stehen wo sie sollten, den Schnapper hatte ich schon gemacht ehe ich darüber nachdenken konnte und die knackige Ausstiegsplatte nahm ich voll entschlossen in Angriff und erreichte ziemlich überrascht den Standplatz dieser Hammerroute. Ich taufte die natürliche Linie, ohne die Kunstgriffe,"Greenpeace" mein Bewertungsvorschlag 8b+. Auch July konnte die optimalen Bedingungen nutzen und spazierte locker, lässig durch den "Mad Max" und holte sich ihre erste 7b. Such a perfect day!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten